Plattform für Münchner Akteure der Entwicklungszusammenarbeit

Pro Liberia

2002 wurden Schüler des Musischen Pestalozzi-Gymnasiums München auf der MISEREOR-Veranstaltung „Solidarität geht!“ auf die Leiden der Bevölkerung und insbesondere der Kindersoldaten aufmerksam. Im Rahmen des „Liberia-Arbeitskreises“ bemühten sich die Schüler Geld für die Trauma-Bewältigung dieser Kindersoldaten aufzubringen.

Der Kontakt mit dem in Liberia tätigen nigerianischen Ordenspriester Pater Anthony Nnamah führte im weiteren dazu, dass in der Cathedral Catholic School in der Hauptstadt Monrovia im Rahmen des Stipendien Programms für einige besonders bedürftige Schüler der Schulbesuch ermöglicht wird.

Schulische Bildung als Basis für eine gewisse Lebensperspektive liberianischer Kinder und Jugendlicher wurde fortan zum erklärten Ziel sowohl des Arbeitskreises wie auch des sich 2004 gegründeten Vereins „Pro Liberia e.V.“.

Der Verein finanziert seine Unterstützung durch Klassenpatenschaften, Benefizveranstaltungen und Mitgliederbeiträgen.
Mittlerweile sind neben zwei Schulen in Monrovia noch zwei weitere in Bong Mines hinzugekommen, wodurch heute 120 liberianische Kinder die Möglichkeit bekommen konnten in die Schule zu gehen.

Um ausserdem den kulturellen Austausch zu fördern, soll ein Netzwerk über Brieffreundschaften zwischen Schülern des Pestalozzi Gymnasiums und den Kindern aus Liberia entstehen.

Kontakt zum Akteur:

Pro Liberia e.V.

Verein zur Förderung von Bildung in Liberia
c/o Pestalozzi Gymnasium
Eduard-Schmid-Str.1
81541 München

Tel.: 089-482860
Fax: 089-4485242
zur Homepage
EMail schreiben
zur Facebook-Seite

Stadtplan der Akteure

Anderen Akteur auswählen: