Plattform für Münchner Akteure der Entwicklungszusammenarbeit

Erzbistum München und Freising

In der Erzdiözese engagiert sich eine Vielzahl von Menschen aus ihrem Glauben und ihrer Verbundenheit mit der Weltkirche heraus für die Eine Welt. Ein Beispiel dafür ist die Partnerschaft mit der Kirche Ecuadors, die das Erzbistum München und Freising seit 45 Jahren pflegt. Derzeit werden im Andenstaat verschiedene Projekte in Bereichen wie Gesundheit, Ausbildung und Infrastruktur mit rund 2 Millionen Euro jährlich gefördert.

Der Diözesanrat als oberstes Laiengremium des Erzbistums hat intensive Kontakte zu den Laienorganisationen in Ecuador. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend hat einen Jugendaustausch aufgebaut. Dazu kommen Initiativen katholischer Verbände und von rund 120 Pfarreien und Gruppen.

Als neues Angebot entsendet die Erzdiözese in Zusammenarbeit mit verschiedenen kirchlichen Trägern jährlich junge Freiwillige von 18 bis 28 Jahren nach Ecuador und Brasilien, die dort in Sozialprojekten und in der Seelsorge für Kinder und Jugendliche mitarbeiten. Nähere Informationen dazu sind unter www.freiwillig-weg.de erhältlich.

Die Verbände, Orden und Missionswerke im Erzbistum nehmen darüber hinaus weltweit Brennpunkte in den Blick und helfen hier mit nachhaltigen Projekten. Auch für den Fairen Handel engagieren sich über 300 Pfarreien und Gruppen. Sie arbeiten eng mit dem FAIR Handelshaus Bayern eG zusammen.

Unterstützt und vernetzt werden all diese Initiativen vom Referat Weltkirche des Erzbischöflichen Ordinariats München. Es fördert Projekte, verwaltet Spenden, koordiniert den Freiwilligendienst und berät Menschen, die sich für die Weltkirche engagieren wollen.

Die „Diözesanstelle für Entwicklung, Mission und Frieden“ des Referats unterstützt die Eine-Welt-Arbeit mit Informations- und Bildungsarbeit: Sie erstellt Materialien zu weltkirchlichen und entwicklungspolitischen Fragestellungen, bietet Fortbildungen an und arbeitet bei Kampagnen und Projekten der kirchlichen Akteure mit.

Beratung und Schulungen bietet auch der Diözesanrat der Katholiken mit seinem Sachausschuss „Gerechtigkeit, Entwicklung, Frieden“. Der Ausschuss setzt sich politisch mit Themen von Kinderarbeit über die Konkurrenz von Energie und Nahrungsmitteln bis zu Migration auseinander und will kirchliche Gruppen anregen, für die Eine Welt aktiv zu werden.

Gelebte Weltkirche sind auch die fremdsprachigen Gemeinden im Erzbistum München und Freising. Mehr als 150.000 Katholiken mit anderer Muttersprache gibt es in der Erzdiözese. Für sie werden Gottesdienste, Seelsorge und Unterstützung bei vielen Alltagsproblemen angeboten.

Kontakt zum Akteur:

Erzbistum München und Freising

Referat Weltkirche
Sendlingerstraße 34
80331 München

Tel.: 089-238897-50
Fax: 089-238897-52
zur Homepage
EMail schreiben

Stadtplan der Akteure

Anderen Akteur auswählen: